Quartalsbericht Klima Q1/2022

Das Thema Klima- und Energiewende wurde im ersten Quartal diesen Jahres komplett neu aufgerollt, weil der Ukrainekrieg die negativen Seiten der Abhängigkeit von fossilen Energieträgern wie Gas, Öl und Kohle deutlich aufgezeigt hat. Nun erweisen sich erneuerbare Energien für die Wirtschaft und Politik nicht mehr nur als klimaneutrale Technologien, denn diese haben nun auch sicherheitspolitisch deutlich an Relevanz gewonnen. Umso mehr erneuerbare Energie wir im eigenen Land produzieren, umso unabhängiger sind wir von fremden Quellen. Das Interesse an erneuerbaren Energien sollte deutlich ansteigen. Die Transformation der Wirtschaft zu mehr CO2-Neutralität wird nun aller Wahrscheinlichkeit nach stärker voranschreiten. Diese Entwicklung begrüßen wir bei WEROCK ausdrücklich. Wir hoffen darauf, dass nun endlich mit Sinn und Verstand erneuerbare Energien in Deutschland ausgebaut werden. WEROCK unterstützt die Forderung nach dem Abbau der 10H-Regeln und eine erhebliche Beschleunigung der Genehmigungsverfahren für Energiequellen wie Windräder und Solaranlagen. Ein besonderer Wunsch liegt in dem Ausbau der Speicherkapazität für erneuerbare Energien, sodass bei Überschuss an grünem Strom die Windkraftwerke nicht ausgeschaltet werden müssen, sondern weiterhin Strom produzieren sollen. Um diesen Wunsch umzusetzen, bedarf es an der Installation von modernen, flächendeckenden Speichertechnologien wie Pumpspeicherkraftwerke, Batterien, Wärmespeicher oder mechanischen Speichern.

Emissionen

Vorübergehend werden die aktuellen Entwicklungen zu mehr CO2-Emissionen beitragen. Auch WEROCK hat im ersten Quartal 2022 einen viermal höheren Emissionsausstoß wie im letzten Quartal und jetzt schon halb so viel Emissionen erzeugt wie im gesamten Jahr 2021. Dies ist vor allem jedoch auf die erhöhte Auftragslage zurückzuführen. Ab sofort erfolgt auch die Erfassung der Treibhausgasemissionen durch neue Daten des Umweltbundesamtes, sodass WEROCK nun eine genauere Abstufung und präzise Erfassung seiner Emissionen für die unterschiedlichen Geräteklassen berechnen kann.

Kompensation

Teil unserer Unternehmensphilosophie ist es Emissionen, welche im Moment nicht vermieden werden können, zu kompensieren, damit wird zumindest rechnerisch klimaneutral sind. Um unseren Emissionsausstoß zu kompensieren, investieren wir Geld in nachhaltige Projekte. Unsere Kompensationen für das erste Quartal 2022 gingen an ein Projekt für Kochstellen in den ländlichen Gebieten von Nepal. Es wurden in den Haushalten bisher 20.000 moderne Kocher installiert, weitere 50.000 sind schon in Planung die mit der aktuellen Finanzierungsrunde ermöglicht werden sollen. Das Projekt wird durchgeführt von VNV Advisory, die sich primär mit Klimaschutz- und Entwicklungsprojekten in ländlichen asiatischen Gebieten beschäftigen. Im Gegensatz zu den konventionell verwendeten Kochern zeichnen sich die verbesserten Kochstellen durch eine geringe Staubverschmutzung, höhere Effizienz, geringere Treibhausgasemissionen und geringeren Verbrauch von Biomasse aus. Das Projekt verfolgt sieben der 17 Sustainable Developments Goals der Vereinten Nationen.

Ziel 1 – Keine Armut

Armut in all ihren Formen überall beenden

Das Projekt ist in den ländlichen Gebieten des bergigen Nepals angesiedelt, das nach wie vor mit großer Armut, hoher Bevölkerungsdichte und mangelndem Zugang zu Energie konfrontiert ist, was zu seiner geringen wirtschaftlichen Entwicklung beiträgt. In den ländlichen Gebieten Nepals werden zum Kochen und Heizen in der Regel immer noch die traditionellen, mit Biomasse betriebenen Drei-Steine-Kochherde verwendet.

Ziel 3 Gesundheit und Wohlergehen

Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern

Auch in Nepal wird üblicherweise drinnen gekocht. Die dort üblichen Kochstellen erzeugen viel Rauch und schlechte Luft, da es sich praktisch um offene Feuerstellen handelt. Die neuen Kochstellen sind teilgeschlossen, so dass weniger Staub und Asche in die Umgebungsluft gerät.

Ziel 5 Gleichberechtigung der Geschlechter

Geschlechtergerechtigkeit und Selbstbestimmung für alle Frauen und Mädchen erreichen

Mit diesen rauchfreien Öfen in ihren Häusern haben Frauen und Kinder eine bessere Luftqualität in den Innenräumen und es kommt seltener zu rauch- und brandbedingten Verletzungen. Normalerweise verbringen Frauen in ländlichen Gebieten einen Großteil ihrer Zeit mit dem Sammeln von Holz zum Kochen; mit den verbesserten Kochherden wird die tägliche Plackerei der Frauen drastisch reduziert.

Ziel 7 Nachhaltige und bezahlbare saubere Energie

Sicherstellung des Zugangs zu erschwinglicher, zuverlässiger, nachhaltiger und moderner Energie für alle

Diese Öfen verbrennen den Brennstoff effizienter und sind so konzipiert, dass sie Rauch, Feinstaub und andere gasförmige Emissionen minimieren. Durch die gesteigerte Effizienz sinkt der Bedarf an Brennmaterialien erheblich.

Ziel 8 Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

Dauerhaftes, breitenwirksames und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern

Auch die lokale Bevölkerung profitiert von der Schaffung der Arbeitsplätze und Produktion von Kochern. Zusätzlich erwerben sie technische Fertigkeiten, die sie auch zuhause anwenden können. Insgesamt wird die menschenwürdige Arbeit gefördert als auch die Armut bekämpft.

Ziel 13 Maßnahmen zum Klimaschutz

Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen

Bei allen Kompensationsmaßnahmen ist das Ziel 13 natürlich für uns das Wichtigste. Dennoch geht nachhaltiger Klimaschutz in Entwicklungsgebieten nicht ohne die Stärkung der lokalen Infrastruktur, denn schließlich sollen die Klimaschutzprojekte auch einen langfristigen Charakter haben. In diesem Projekt wird durch das Bereitstellen neuer Kochstellen der Energieverbrauch und damit auch die entstehenden Emissionen erheblich gesenkt. Genaue Informationen wie viel Emissionen je Kochstelle eingespart werden können, hat das Projekt leider nicht veröffentlicht. Doch auch andere Projektanbieter nutzen diese vergleichsweise simple Methode um CO2-Emissionen zu verringern.

Ziel 15 Leben an Land

Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodendegradation beenden und umkehren und dem Verlust der biologischen Vielfalt ein Ende setzen.

Dieses Ziel wird erreicht durch den Fokus auf die bergigen nepalesischen Gebiete und die verringerten Emissionen. Da weniger Bäume gefällt werden müssen zum Kochen. Laut Projektanbieter konnten so 600.000 Bäume durch die erste Projektphase gerettet werden.

Fortschritte

WEROCK erzielte Fortschritte im Bereich Verpackungen. Wir konnten nun die Verpackung des Modells Rocktab S208 umstellen, welche nun 26% kleiner sind. Zusätzlich besteht die neue Verpackung nur noch aus Papier und ist insgesamt leichter. Der bisherige Schaumstoff in dem das Tablet eingebettet war, wird nicht mehr benötigt. Weitere Verpackungen sollen in naher Zukunft ebenso nachhaltig angepasst werden, sodass immer weniger Bäume für unsere Verpackungen gefällt werden müssen.

Rückschläge

Einen Rückschlag verzeichnet WEROCK im Bereich Zugfracht. Aufgrund hoher Lieferzeiten und einem erhöhtem Streckenrisiko durch den Ukraine Konflikt ist es bis auf Weiteres nicht möglich, den Schienengüterverkehr für unsere Produkte zu nutzen. Wir beobachten die Situation täglich und bewerten mit jeder Warenlieferung neu, wägen akzeptable Lieferzeiten, Umwelteinfluss und Kosten ab.

Ausblick

Wir erwarten, dass im zweiten Quartal diesen Jahres die Emissionen in etwa gleich bleiben werden und sich auch die Situation im Bereich klimafreundlicher Transportmöglichkeiten nicht verbessern wird. Unabhängig von der logistischen Entwicklung werden wir weiterhin die Emissionen, die beim Transport entstehen, großzügig überkompensieren, so dass wir logistisch klimapositiv bleiben.

Scroll to Top
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner